Pflanzen umtopfen - so geht's 15.01.2020 12:23

Zimmerpflanzen richtig umtopfen  

Wann, wieso und wie Sie Zimmerpflanzen umtopfen sollten erfahren Sie hier

 

Zimmerpflanzen umtopfen ist kein Hexenwerk und gelingt in ein paar Schritten.

 

Es ist Frühjahr. Eine Zeit, in der im Garten noch nicht allzu viel zu tun ist. Diese Zeit kann genutzt werden, um sich um alle Pflanzen im Innenbereich zu kümmern. Für beinahe alle Zimmerpflanzen ist jetzt der richtige Zeitpunkt des Umtopfens gekommen. Wann, wieso und wie Pflanzen umgetopft werden, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Wann sollte ich Zimmerpflanzen umtopfen?Wann Pflanzen umgetopft werden sollten

Grundsätzlich eignet sich das Frühjahr perfekt für eine „Umtopfaktion“ Ihrer Zimmerpflanzen. Bevor neue Blätter zu treiben beginnen freut sich auch die Pflanze über eine neue Umgebung, in der genügend Platz ist, weiterhin prächtig zu wachsen. Kontrollieren Sie zuerst den Wurzelballen der Pflanze. Sollte die Erde vollständig durchwurzelt sein, so ist nun der Zeitpunkt gekommen, zu handeln. Auch wenn sich bereits die Wurzeln durch das – falls vorhanden – Abzugsloch des Topfes drängen, besteht Handlungsbedarf. Weitere Anzeichen sind beispielsweise mit Kalk abgelagerte Erdoberflächen oder die Proportionen zwischen Pflanze und Topf. Sollten Sie mindestens einen dieser Punkte auch bei Ihrer Pflanze feststellen und weiteres Wachstum fördern wollen, dann ist es jetzt an der Zeit, umzutopfen.

Haben Ihre Pflanzen die Hauptblütezeit jedoch erst im Spätwinter, so empfiehlt es sich, auch erst nach der Blüte umzutopfen. Andernfalls könnte es dazu kommen, dass die Pflanze den „Umzug“ während der Blütezeit nicht übersteht. Wurzelempfindliche Pflanzen wie beispielsweise Orchideen oder Palmen sollten zudem nur umgetopft werden, wenn die Notwendigkeit besteht.

 

Worauf sollte ich bei dem neuen Topf achten?

Achten Sie darauf, dass der neue Topf ungefähr 5 Zentimeter größer ist, sodass der Wurzelballen zu allen Seiten mindestens 2 Zentimeter mehr Platz zur Verfügung hat. Etwas mehr schadet hier aber auf keinen Fall! Für welches Material Sie sich entscheiden, ist erst einmal Ihnen überlassen und hat keinen Einfluss auf das Wachstum der Pflanze. Generell gilt, dass Töpfe aus natürlichen Materialien wie Ton mehr Feuchtigkeit „aufsaugen“ und die Pflanze daher öfter gegossen werden müsste als bei Kunststofftöpfen. Dafür wäre bei eben solchen Tontöpfen die Luftzirkulation auf Grund der porösen Eigenschaft besser. Alles hat bekanntlich seine Vor- und Nachteile. Trotzdem sei noch einmal gesagt, dass die Wahl des Materials keinen Einfluss auf das Wachstum hat.

 

Wie topfe ich eine Zimmerpflanze um?

Umtopfen ist kein Hexenwerk und in einigen einfachen Schritten erledigt. Zuerst sollte, soweit möglich, die alte Erde vom Wurzelballen der Pflanze abgeschüttelt werden. Hier können Sie ruhig etwas nachhelfen und den Ballen mit der Hand etwas auflockern. In den neuen Topf sollten Sie unten bereits etwas Erde einfüllen. Achten Sie hierbei auf die Höhe: das gesamte Wurzelwerk sollte nachher mit Erde bedeckt sein! Auf die erste Erdschicht können Sie nun die Pflanze einsetzen und Hohlräume mit Blumenerde befüllen. Durch leichtes Stoßen des Topfes auf den Boden oder eine Tischkante werden alle Hohlräume komplett gefüllt, sodass die Pflanze fest im Topf steht. Ist dies erledigt, gießen Sie die Pflanze an.

 Pflanzwerk Blumenerde Quellerde

Welche Erde sollte ich verwenden?

Die Wahl der Blumenerde ist nicht unerheblich am Pflanzenwachstum beteiligt. Schließlich muss die Blumenerde Nährstoffe sowie Wasser speichern und abgeben. Günstige Blumenerde ist dazu oftmals nicht keimfrei, sodass es zu Schimmelbefall kommen kann. Gute und etwas hochpreisigere Erde ist vor allem auch in der Zusammensetzung besser und strukturstabil. Beim Kauf sollte zudem darauf geachtet werden, dass die Erde torffrei ist, da zur Torfgewinnung Moorgebiete abgebaut werden. Unsere Quellerde eignet sich gerade für Zimmerpflanzen besonders gut, da die lockeren Kokosfasern mit der Zugabe von Dünger einen optimalen Grundstein für alle Pflanzen legen.

Ausnahmen hierzu bilden beispielsweise Kakteen, Orchideen oder Azaleen. Hierfür gibt es im Fachhandel spezielle Erdmischungen, welche auf die jeweilige Pflanze zugeschnitten sind.

 

Sollte ich Pflanzen in Hydrokulturen auch umtopfen?

Natürlich sollten auch Pflanzen in Hydrokulturen umgetopft werden, denn auch die Pflanzen entwachsen mit der Zeit dem Blumentopf. Die Vorgehensweise ist hier sehr ähnlich, als wenn die Pflanze in normaler Blumenerde eingetopft ist. Hydrokulturen und damit auch Pflanzkübel mit Bewässerungssystem sind sehr beliebt, da hier der Pflegeaufwand mit Gießen einfacher und vor allem überschaubarer ist. Durch Wasserstandsanzeiger weiß man genau, wie viel Wasservorrat sich noch im Übertopf befindet und wann es Zeit ist, diesen wieder aufzufüllen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Umpflanzen!

BRAUCHEN SIE HILFE? RUFEN SIE UNS AN: +49 (0)2845 9361060
PFLANZWERK NEWSLETTER Keine Produkt Neuheiten, News & Rabatte mehr verpassen!

Abmeldung jederzeit möglich