Gräser richtig schneiden

04.03.2022 09:00

Tipps und Tricks zum Schnitt von Ziergräsern


Gräser schneiden und zusammenbinden Gräser schneiden

Gräser sind aus vielen Gärten kaum noch wegzudenken. Für die Pflanzung von Gräsern spricht neben des geringen Pflegeaufwandes vor allem die tolle und schöne Optik. Egal ob die Gräser als Sichtschutz dienen oder einfach natürliche Leichtigkeit ins Beet bringen sollen: Immer mehr Garten- und auch Balkonbesitzer schwören auf sie. Kein Wunder, erinnern viele Arten wie Pampasgras oder Chinaschilf doch an Urlaub am Meer. Der oftmals einzige Pflegeaufwand liegt – neben regelmäßiger Wässerung natürlich – im Rückschnitt. Wir erläutern Ihnen in diesem Artikel, welche Gräser wie geschnitten werden und was es zu beachten gibt.

Inhaltsverzeichnis

 
 

Wann sollte man Gräser schneiden?

Der richtige Zeitpunkt, um Ziergräser zu schneiden, hängt von der Art der Gräser ab. Für sommergrüne Gräser ist der Zeitpunkt ein anderer als für immergrüne Gräser. Für Bambus hingegen gelten wieder andere Regeln, die es zu beachten gilt.

Immergrüne Gräser, wie fast alle Seggen, können im Frühjahr bearbeitet werden. Hier werden allerdings nur abgestorbene Halme oder beschädigte Blattspitzen entfernt.

Sommergrüne Gräser wie Chinaschilf oder Pampasgras schneiden Sie auf keinen Fall im Herbst. Warten Sie bis zum Spätwinter oder Frühjahr, bis Sie zur Schere greifen.

Bambus verjüngen Sie im Frühjahr durch einen Rückschnitt. Hierzu werden alte Halme direkt über der Erde abgeschnitten und entfernt.

Chinaschilf und Gräser in Kübeln Chinaschilf als Kübelpflanze

Immergrüne Gräser schneiden

Immergrüne Gräser werden, im Gegensatz zu sommergrünen Gräsern, nicht komplett zurückgeschnitten. Viele Carex-Sorten sowie die Waldmarbel erhalten nur bei Bedarf einen Pflegeschnitt. Durch Frost abgestorbene Halme oder frostbeschädigte Blattspitzen können entfernt werden. Beachten Sie bitte, dass, entgegen vieler Meinungen, ein Rückschnitt dieser Gräser keinesfalls das Wachstum der Pflanzen anregt. Aus diesem Grund ist es wichtig, wirklich nur betroffene Stellen auszulichten.

Heruntergefallenes Laub und abgestorbene Halme lassen sich ganz einfach und schnell mit der Hand entfernen, indem Sie einfach mit den Fingern wie ein Kamm durch das Laub der Gräser kämmen.

Weitere Arbeiten sind bei immergrünen Pflanzen nicht notwendig.

Sommergrüne Gräser schneiden

Der Rückschnitt bei sommergrünen Gräsern darf gerne etwas radikaler vonstattengehen. Ob Pampasgras, Chinaschilf oder Lampenputzergras: Bei diesen Sorten färben sich die oberirdischen Halme zum Herbst hin strohfarben und sterben ab. Im Frühjahr treiben die sogenannten Halme aus der Erde neu aus.

 

Wichtig: Sommergrüne Gräser schneiden Sie keinesfalls schon im Herbst! Der Rückschnitt wird im Spätwinter bzw. Frühjahr vorgenommen.

 

Nicht nur, dass die strohigen Halme wunderschön dekorativ anzuschauen sind, sie erfüllen auch noch einen anderen Zweck: Sie dienen der Pflanze als Winterschutz. Binden Sie die Halme im Herbst zusammen, sodass keine Feuchtigkeit ins Pflanzeninnere gelangen und zu Frostschäden an der Pflanze führen kann.

Spätestens wenn Sie sehen, dass der neue Austrieb beginnt, sollten Sie auch zur Schere greifen und die vertrockneten Halme wirklich bodennah abschneiden. Warten Sie zu lange, kann es passieren, dass die nachwachsenden Halme beschädigt werden. Zudem haben viele Ziergräser scharfe Blätter, weswegen wir Ihnen zu Handschuhen raten, wenn Sie dem Gras zu Leibe rücken.

Kleinere Gräser können problemlos mit einer scharfen Gartenschere geschnitten werden. Große Arten wir Chinaschilf kürzen Sie am besten mit einer Astschere oder ähnlichen Werkzeugen ein. Sollten Sie mit einer Astschere nicht voran kommen, kann zur Not auch eine (elektrische) Heckenschere genutzt werden, um dicke Halme zu schneiden. Nach dem Schnitt sollten Sie das Schnittgut vorsichtig zusammenfegen und auch von der Pflanze entfernen.


Gräser Rückschnitt Rückschnitt

Neben dem rigorosen Rückschnitt können Sie bei Pampasgras ausputzen statt schneiden. Ist der Winter nicht ganz kalt, kann es gut sein, dass viele Halme nicht absterben und somit weiterhin grün bleiben. Sollte das bei Ihrem Pampasgras der Fall sein, reicht es, das Gras auszuputzen.


So putzen Sie Gräser aus:

  • Entfernen Sie alle Blütenstängel bodennah
  • Achten Sie darauf, austreibende Halme nicht zu beschädigen
  • Greifen Sie nun mit Handschuhen einen Schopf abgestorbener Halme und ziehen Sie daran
  • Abgefaulte und vertrocknete Teile der Pflanze können Sie so ganz einfach entfernen
  • Abgestorbene oder eingetrocknete Blattspitzen können Sie nachträglich noch großzügig abschneiden

Diesen Vorgang können Sie bei Bedarf auch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal wiederholen.

 

✓ Pflanzwerk-Tipp: Blütenstängel des Pampasgras können Sie toll als Deko im Innenbereich verwenden!

Pampasgras als Deko Pampasgras Deko

Bambus schneiden

Vorab ist es wichtig zu wissen, dass, im Gegensatz zu sommergrünen Gräsern, abgeschnittene Halme vom Bambus nicht weiter bzw. nachwachsen. Bambus bildet aus den unterirdischen Rhizomen neue Halme, die dann austreiben und so für einen dichten Wuchs sorgen. Deshalb ist Bambus vor allem als Sichtschutz oder moderne Heckenpflanze besonders gut geeignet.

Die mehrjährigen Halme von Bambus zu schneiden dient nicht der Pflege der Pflanze, sondern lediglich dazu, die ansprechende Optik von Bambus zu erhalten.

Abgestorbene, abgebrochene, abgeknickte oder aus anderen Gründen beschädigte Halme können vom Frühjahr bis in den Herbst hinein direkt über dem Boden abgeschnitten werden. Entfernen Sie zudem im unteren Bereich die kurzen Seitenzweige, kommen die geraden Halme der Pflanze besonders gut zur Geltung. Auch ein Verjüngungsschnitt im Frühjahr oder Herbst kann neuen Halmen helfen, genug Licht zu bekommen, welches für die tolle Färbung der Halme notwendig ist und somit eine frische Erscheinung entsteht. Gerade bei Sorten wie dem Flachrohrbambus ist dieser Schnitt auf Grund der farbigen Halme äußerst sinnvoll - denn je älter die Halme, desto mehr verblasst ihr tolle Farbgebung.

Gräser vermehren

Sie haben noch einen schönen Platz im Beet und überlegen auch dort Gräser einzupflanzen? Dann nutzen Sie den Zeitpunkt des Rückschnitts, um Ihre Gräser selbst zu vermehren. Teilen Sie den Wurzelballen der Pflanze und setzen Sie diesen Teil einfach an die gewünschte Stelle. Da im Erdreich neue Halme entstehen, wird auch dort bald ihr „neues“ Ziergras für einen schönen Eyecatcher sorgen. Bei älteren Gräsern dient diese Maßnahme zudem der Verjüngung!

Gräser im Sommer und im Winter Winter vs. Sommer

Selbstaussaat bei Gräsern vermeiden

Es gibt Gräser-Arten, die zur Selbstaussaat neigen. Samen in den Blütenständen fallen auf die Erde und können sich somit eben selbst „fortpflanzen“. Um dies zu vermeiden sollten Sie Blütenstände bereits im Herbst abschneiden, bevor sich eben solche Samen in den Blüten bilden. Beispiele für solche Arten sind die Rasenschmiele oder das Knäuelgras.

BRAUCHEN SIE HILFE? RUFEN SIE UNS AN: +49 (0)2845 9361060
PFLANZWERK NEWSLETTER Keine Produkt Neuheiten, News & Rabatte mehr verpassen!

Abmeldung jederzeit möglich