Biologischer Pflanzenschutz 15.06.2021 10:02

Wie Sie Schädlinge und Krankheiten mit biologischem Pflanzenschutz bekämpfen & in Schach halten.

 

Im Garten und in Ihren Pflanzkübeln haben Insektenvernichtungsmittel nichts zu suchen. Wer naturnah gärtnert, hilft seinem Garten dabei, sich selbst zu regulieren und setzt auf Nützlinge und biologische Hilfsmittel.

Inhaltsverzeichnis

✅ Vorbeugen ist besser als Heilen
✅ Schädlinge in die Falle locken
✅ Natürliche Pflanzenschutzmittel
✅ Pflanzenschutz durch Nützlinge


Biologischer Pflanzenschutz im Garten

Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Schädlinge und Krankheiten mit biologischem Pflanzenschutz bekämpfen.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Gelbtafel als Pflanzenschutz

Der erste Schutz ist der richtige Standort. Pflanzen, die am richtigen Standort stehen, werden seltener krank. Wichtig ist, dass der Boden nicht zu schwer ist und nicht zu Staunässe neigt. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu sauer oder zu kalkreich ist und dass der Boden nicht zu nährstoffarm oder überversorgt ist. "Zu viel" kann ebenso schädlich sein wie "zu wenig".  

Info: Auch zu gut ernährte Pflanzen neigen zu Krankheiten und Schädlingsbefall.

Stellen Sie sicher, dass Gemüse und Obst immer einen offenen, sonnigen Standort im Garten haben, denn sie benötigen viel Licht und Luft. Generell sollten Sie auf einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen achten, damit keine Pilzerkrankungen entstehen können und diese sich nicht so einfach übertragen können.

Schädlinge in die Falle locken

Auch unter besten Bedingungen und regelmäßiger Pflege kann ein Schädlingsbefall manchmal nicht verhindert werden. Mit natürlichen Mitteln und etwas Geduld lassen sich Schädlinge wie Schnecken, Läuse und Co. jedoch schnell und einfach wieder in den Griff bekommen.

Lockstofffallen bzw. Pheromonfallen werden in erster Linie zur Kontrolle eines Schädlingsbefalls eingesetzt, bei einigen Schädlingen auch zur Bekämpfung.

Hilfreich sind die sogenannten Gelbtafeln: Das sind Leimtafeln aus dünnem Karton oder Kunststoff, die mit nicht trocknendem Klebstoff bestrichen sind. Es gibt sie mit Ösen zum Aufhängen und auch als Sticker, um sie in den Boden vor der Pflanze einzustecken.

Ebenfalls sehr hilfreich zur Bekämpfung von Schnecken sind Bierfallen. Graben Sie eine Schale oder ein Gefäß in den Boden ein und befüllen es mit Bier. Achten Sie darauf, dass das Gefäß nicht bis zum oberen Rand vergraben wird, da sonst auch nützliche Käfer oder Spinnen in der Falle zu Tode kommen könnten. Alternativ dazu ist das Errichten von Tagesverstecken auch eine Möglichkeit zur Bekämpfung. Allerdings müssen die Schnecken regelmäßig eingesammelt werden. 

Natürliche Pflanzenschutzmittel

Brühe ansetzen als Pflanzenschutz

Bei einem länger anhaltenden und stärkeren Befall sollten Sie nur auf biologische Pflanzenschutzmittel zurückgreifen. Setzten Sie nie chemische Gifte ein. Diese belasten die Natur nachhaltig.

Ideale natürliche Pflanzenschutzmittel sind Pflanzenbrühen und Tees.

Brühe: Weichen Sie Kartoffelschalen oder Kräuter 24 Stunden lang in kaltem Wasser ein. Anschließend etwa eine halbe Stunde kochen. Diese Brühen sind ideal zur Abwehr von Blattläusen.

Tee: Wie andere Kräutertees, übergießen Sie frische Pflanzenteile mit möglichst heißem Wasser. Ein Tee aus Tomatenblättern hilft zum Beispiel gegen Kartoffelkäfer und verschiedene Raupen.

Pflanzenschutz durch Nützlinge

Wichtig ist auch der Einsatz von Nützlingen.
Denn nützliche Insekten wie Schneckenaaskäfer, Ohrwürmer und ihr Nachwuchs verhindern, dass Läuse und andere Schädlinge Überhand nehmen. Zu den effektivsten Jägern gehört der ach so süße Marienkäfer.

In der folgenden Tabelle sehen Sie, welche Nützling gegen welchen Schädling "eingesetzt" werden können:

NützlingSchädlingInformationen
MarienkäferBlattlausMarienkäferlarven fressen innerhalb von vier bis sechs Wochen etwa 800 Blattläuse. Dann verpuppen sie sich und werden nach vier bis neun Tagen zu Käfern.
Florfliegenlarve

Blattlaus & Thripse

In ihrer zwei- bis dreiwöchigen Entwicklungsphase kann die Florfliegenlarve bis zu 500 Läuse aussaugen.
SchneckenaaskäferSchneckenDringt mit der Schnauze in das Schneckenhaus ein und spritzt eine zersetzende Infusion. Mit diesem Sekret tötet er die Schnecke und schlürft anschließend den Inhalt des Gehäuses.
RaubmilbeSpinnmilbe & ThripseErwachsene Raubmilben saugen täglich bis zu 20 Eier oder Larven oder fünf ausgewachsene Spinnmilben aus. Sie können vor allem in Wintergärten und auf Zimmerpflanzen angesiedelt werden.

✓ Pflanzwerk-Tipp:
Bieten Sie den Nützlingen natürliche Verstecke zum Überwintern an. Ein "vergessener" Laubhaufen, verblühtes oder totes Holz sind ideale Verstecke zum Überwintern.

Nützlinge im Garten
BRAUCHEN SIE HILFE? RUFEN SIE UNS AN: +49 (0)2845 9361060
PFLANZWERK NEWSLETTER Keine Produkt Neuheiten, News & Rabatte mehr verpassen!

Abmeldung jederzeit möglich