Warum Pflanzwerk Quellerde 20.01.2021 08:25

Blumenerde aus Kokosfasern als umweltfreundliche Alternative

 

Was ist Quellerde eigentlich genau und wofür wird Sie genutzt? Wir erklären es Ihnen.

Inhaltsverzeichnis

✅ Was ist Quellerde?
✅ Vorteile von Quellerde
✅ Anwendungsbeispiele

Blumenerde aus Kokoshumus

Pflanzen vorziehen oder Pflanzen umtopfen. Dauerbepflanzung im Kübel oder Anzucht von Keimlingen. Nichts hiervor funktioniert – Hydrokulturen einmal ausgenommen - ohne Blumenerde als Substrat. Weshalb es sich der Umstieg auf unsere Quellerde lohnt? Lesen Sie selbst.

Was ist Quellerde?

Quellerde ist in erster Linie Blumenerde und besteht zu 100 % aus Kokoshumus, welcher aus den Fasern der Kokoshülle gewonnen und hergestellt wird. Als rein organisches Substrat kann unsere Quellerde also allen Pflanzen einen optimalen Start bieten. In getrockneter und gepresster Form wiegt unser „Ziegel“ 650 Gramm und macht so die Schlepperei von gewöhnlicher Blumenerde aus dem Bau- oder Fachmarkt überflüssig. Durch die Zugabe von 5 Litern (bestenfalls) lauwarmen Wasser entwickeln sich aus dem 650 Gramm Block 9 bis 10 Liter feine, gebrauchsfertige und vor allem torffreie Erde. Ungedüngt und organisch ist diese Pflanzerde oder Aufzuchterde eine perfekte Ausgangslage für alle Ihr Pflanzvorhaben.

Moorlandschaft

Vorteile von Quellerde

Der allergrößte Vorteil von Kokoserde ist die Umweltverträglichkeit. Noch immer besteht handelsübliche Blumenerde, sofern nicht anders ausgewiesen, zu immens hohen Teilen aus Torf. Und auch wenn es vielen nicht klar ist, ist Torf wahnsinnig wichtig für uns. Moorlandschaften weltweit sind in der Lage, genau so viel CO² zu binden wie der Rest der Vegetation unserer Erde. Und das bei einer Fläche von unter 5 %. Neben dieser wichtigen Funktion stellen Moorlandschaften auch Lebensräume für Pflanzen und Tiere dar, die ohne Moore einfach nicht lebensfähig sind. Ob Sie sich nun für Kokoserde entscheiden oder nicht: Achten Sie beim Kauf bitte unbedingt darauf, dass die Erde als „torffrei“ ausgezeichnet ist.

Abgesehen davon, dass der Klimawandel ohne Moorlandschaften deutlich schneller voranschreiten würde, hat unsere Quellerde natürlich noch weitere, nicht von Hand zu weisende Vorteile.

Lagerung: Unsere Ziegel lassen sich einfach und auf kleinstem Raum unter normalen Bedingungen leicht für 2 bis 3 Jahre lagern. Auch der Transport ist durch die gepresste Form und mit 650 Gramm super angenehm.
Strukturstabil: Vor allem Pflanzenerde mit Torfgehalt verdichtet oft und schnell. Unsere Quellerde gibt überschüssiges Wasser ab und verdichtet sich auch nach mehrmaligem Gießen nicht, hat jedoch
eine hohe Aufnahmefähigkeit von Wasser und Nährstoffen: Die Zellstruktur der Kokosfasern ermöglicht eine hohe „Saugfähigkeit“ von Feuchtigkeit und Nährstoffen, was dazu führt, dass auch der Wasserbedarf sinkt. Außerdem nimmt Kokoserde auch nach Austrocknung Wasser wieder vollständig und problemlos auf.
Schädlingsfrei: Auf Grund des speziellen Herstellungsprozesses enthält unsere Quellerde keine Schädlinge oder unerwünschte Samen, welche bei üblicher Blumenerde oftmals zu schnellem Unkrautwachstum oder Fliegenbildung führen können. Diese Eigenschaft sorgt zudem dafür, dass auch Schimmel keine Chance hat.
Lockere Struktur: Die lockere Struktur von Kokoserde sorgt für eine optimale Wurzelbelüftung, was jede Pflanze beim Wachstum unterstützt.
Nährstoffversorgung nach Plan: Unsere ungedüngte Quellerde lässt sich nach dem Aufquellen direkt und gut als Aufzuchterde verwenden. Für alle weiteren Einsatzgebiete lässt sich die Erde ganz einfach und Ihren Wünschen entsprechend zudüngen.
Keimlinge aufziehen

Anwendungsbeispiele

Feine Struktur der Kokoserde

➔ Aussaat bzw. Anzucht mit Quellerde:
Keimlinge kommen am besten in ungedüngter und lockerer Erde. Das mag etwas seltsam wirken, liegt aber darin begründet, dass Wurzelwachstum durch ungedüngte Erde angeregt wird. Wieso auch sollten Wurzeln wachsen und nach Nährstoffen suchen, wenn die Erde doch schon angereichert ist? Sobald die Pflänzchen dann eine Höhe von ca. 10 cm erreicht haben, kann umgetopft und zugedüngt werden.

➔ Verwendung als Blumenerde:
Genau wie wir ernähren sich auch Pflanzen nicht nur von Luft und Liebe. Wenn Sie unsere Quellerde also als Blumenerde verwenden, müssen Sie schauen, dass die Erde mit Nährstoffen angereichert wird. Bereits bei der „Zubereitung“, also beim Quellvorgang, können Sie der Erde unseren mineralischen Langzeitdünger beimischen. Auch Perlite könnten Sie unter die Erde mischen, um den Mineralgehalt zu erhöhen. Als letzte Alternative gäbe es natürlich auch die Möglichkeit, unsere Quellerde mit torffreier Blumenerde zu mischen (50:50).

➔ Umtopfen:
Bald ist es wieder an der Zeit, vor allem Zimmerpflanzen (falls nötig) umzutopfen. Und auch bei erwachsenen Pflanzen kann es Sinn machen, auf ungedüngte Erde zurück zu greifen. Wie bei der Aussaat von Keimlingen wird auch bei erwachsenen Pflanzen das Wurzelwachstum angeregt. So schafft es die Pflanze, sich im höhervolumigen Erdreich auszubreiten und Halt zu finden. Wie Sie Pflanzen am besten umtopfen, erklären wir Ihnen in diesem Bericht.

BRAUCHEN SIE HILFE? RUFEN SIE UNS AN: +49 (0)2845 9361060
PFLANZWERK NEWSLETTER Keine Produkt Neuheiten, News & Rabatte mehr verpassen!

Abmeldung jederzeit möglich