Die Strelitzie pflegen

19.08.2022 09:00

Pflege, Schnitt, Düngung und mehr – alles was Sie über die Paradisvogelblume wissen müssen.

 
Die Strelitzie pflegen Strelitzie pflegen

Die Strelitzie, auch Paradiesvogelblume oder Königs-Strelitzie genannt, ist eine auffallende Erscheinung mit tropischem Aussehen. Mit ihren farbenfrohen Blüten ähnelt sie dem aufgestellten Federkamm der Paradiesvögel aus Ozeanien. Die exotische Pflanze ist in unseren Breiten vor allem als Schnittblume bekannt, allerdings gedeiht sie auch prächtig im Pflanzkübel. In unserem folgenden Newsbeitrag lesen Sie alles Wissenswerte zur Pflanzung und Pflege Ihres Exoten.

Inhaltsverzeichnis

 
 

Wissenswertes und Herkunft

Strelitzien stammen ursprünglich aus den südlichen Regionen von Afrika, sind aber auch auf den kanarischen Inseln oder Madeira zu finden. Ende des 18. Jahrhunderts, im Jahre 1773, gelangte die elegante Pflanze erstmals nach Europa und wurde zu Ehren der damaligen britischen Königin Sophie Charlotte, einer geborenen Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz benannt. Die Strelitzie gehört zu der Familie der Bananengewächse, was man bereits an den Blätter erahnen kann. Sie umfasst fünf verschiedene Arten, von denen die Strelitzia reginae die wohl Bekannteste ist.

 

Die 5 Arten:

  • Strelitzia alba - weiße Baumstrelitzie
  • Strelitzia caudata - Bergstrelitzie
  • Strelitzia juncea - Binsenstrelitzie
  • Strelitzia nicolai - Baumstrelitzie
  • Strelitzia reginae - Königs-Strelitzie
Strelitzie Standort Standort

Standort

Der optimale Standort Ihres neuen Exoten ist hell und sonnig. Die Strelitzie bevorzugt warme Temperaturen zwischen 18 und 24°C. Temperaturen unter 8°C und Zugluft mag sie gar nicht.
In den wärmeren Monaten, von Mai bis Ende September, kann die exotische Pflanze auch an einem sonnigen Platz im Freien stehen. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Pflanze an einem bewölkten Tag rausstellen, damit sich die Paradisvogelblume an die Freilandbedingungen gewöhnen kann. Sollte die Pflanze gleich in die pralle Sonne gestellt werden, kann es schnell zu Verbrennungen kommen.

Solange die Strelitzie noch keine Blütenansätze hat, macht ein gelegentliches Umstellen des Topfes nichts aus.  Sobald sich jedoch Blüten bilden, sollten die Pflanze nicht mehr bewegt werden, da die Blüten sonst nicht bzw. nicht weiter aufgehen!

Die Strelitzie kommt aus subtropischen Gebieten. Ideale Verhältnisse findet sie also vor allem in hellen Badezimmern bei hoher Luftfeuchtigkeit vor. Natürlich kann die Strelitzie aber auch in hellen Schlafzimmern, im Büro oder im Wohnzimmer stehen, sofern Sie dort eine hohe Luftfeuchtigkeit schaffen.

Pflege - Strelitzie gießen und düngen

Grundsätzlich vorab: Strelitzien sollten immer mit Bedacht und idealerweise mit kalkarmen Wasser gegossen werden. Vermeiden Sie in jedem Fall Staunässe, da die dickfleischigen Wurzeln schnell faulen.

Abhängig von der Größe der Pflanze, der Raumtemperatur und dem Substrat variiert die richtige Wassermenge stark. In den Sommermonaten benötigt Ihre Königs-Strelitzie mehr Wasser, im Winter dagegen sollte Sie weitestgehend trocken gehalten werden. Achten Sie aber darauf, dass zwischen Ihren Gießintervallen die oberste Erdschicht etwas antrocknet. Überschüssiges Gießwasser schütten Sie gleich ab.
Strelitzien kommen besser damit zurecht, wenn sie einen Tag länger in trockener als in zu feuchter Erde stehen.

Gedüngt wird grundsätzlich in einem Zwei-Wochen-Rhythmus von Mitte Mai bis Anfang Oktober. Verwenden Sie unbedingt einen hochwertigen Blühpflanzendünger. Dieser enthält nämlich weniger Stickstoff und dafür mehr Phosphor. Dünger mit erhöhtem Stickstoffgehalt begünstigen das Wachstum der Blätter und verhindern somit die Bildung der beliebten Blüten.

Im Winter und Herbst benötigt die Paradiesvogelblume überhaupt kein Dünger. In diesem Zeitzraum herrscht Düngepause!

Strelitzie schneiden

Die aus Afrika stammende Pflanze mag und benötigt keinen starken Rückschnitt.
Entfernen Sie lediglich regelmäßig vertrocknete, braune Blätter und verblühte Blüten.
Ältere Blätter können bei großgewachsenen Strelitzien problemlos entfernt werden. Achten Sie aber grundsätzlich beim Schneiden darauf, dass Sie eine scharfe, desinfizierte Schere verwenden.
Durch das Auslichten bekommt das verbleibende Laub Ihrer Strelitzie wieder ausreichend Licht und Luft. 

Die Strelitzie vermehren Strelitzie vermehren

Strelitzie vermehren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre exotische Pflanze zu vermehren.
Die gangbarste Art, Ihre Strelitzie zu vermehren, ist das Teilen. Neben der Wurzelteilung kann die elegante Strelitzie auch über Stecklinge oder Samen vermehrt werden.

 

Vermehren durch Teilen des Wurzelballens

Der beste Zeitpunkt, die Pflanze durch Trennung des Wurzelballens zu vermehren, ist, wenn die Mutterpflanze noch keine Sprösslinge gebildet hat. Schneiden Sie hierzu den Wurzelballen mit einem sauberen, scharfen Messer mittig durch. Die Schnittwunden an den Wurzeln bestauben Sie vor dem Einpflanzen mit Holzkohlepulver. Die beugt Wurzelfäule vor.

Anschließend können Sie beide Hälften separat eintopfen. Wenn beide Wurzelhälften nach einer gewissen Zeit Blätter bilden, war die Teilung ein Erfolg.

 

Vermehren über Stecklinge

Ihre Paradisvogelblume bildet neben der Mutterpflanze weitere Jungpflanzen aus.
Idealerweise trennen Sie die jungen Pflanzen im Frühjahr ab, sobald sie 2 bis 3 Blätter haben.
Hierfür verwenden Sie am besten eine saubere und scharfe Schere, damit Sie die Wurzeln nicht unnötig verletzen. Nachdem Sie die Verbindungen zwischen Sprössling und Mutterpflanze durchtrennt haben, pflanzen Sie die Sprösslinge in eine durchlässige und nährstoffreiche Erde. Anschließend platzieren Sie die Pflanze an einen hellen Standort und halten die Erde immer leicht feucht. Nach einigen Wochen topfen Sie die Jungpflanze bitte in ein größeres Gefäß um.

 

Vermehren mit Samen

Eine andere Möglichkeit ist die Vermehrung über Samen. Allerdings dauert es in der Regel 5 bis 7 Jahre, bis dass Sie Ihre ausgesäte Strelitzie mit ihrer famosen Blütenpracht beeindruckt. Allein die Keimung kann mehrere Wochen bis Monate dauern. Hier ist also ordentlich Geduld gefragt!
Samen erhalten Sie im Fachhandel. Wer sparen will und bereits eine Strelitzie besitzt, kann die Samen auch aus der Blüte entnehmen. 

Strelitzie überwintern

Wenn Sie Ihre Strelitzie als Zimmerpflanze halten, müssen Sie grundsätzlich nicht speziell über's Überwintern nachdenken. Allerdings nutz auch sie die kühleren Wintermonate, um in dieser Zeit ihrer Kräfte zu sammeln und neue Blüten für die nächste Saison zu bilden. Daher ist es durchaus sinnvoll, Ihrer Pflanze im Winter eine Pause zu gönnen. Die Chance auf neue Blüten ohne Winterruhe ist sonst sehr gering.

Ist Ihre Strelitzie ein Freigänger, dann sollten Sie Ihre Pflanze ab Oktober an einem möglichst hellen Platz mit Temperaturen von 10 bis 12 Grad stellen. Aufgrund ihrer Herkunft ist es wichtig, dass Ihre Paradiesvogelblume auf keinen Fall Frost abbekommt. Ein dunkler Standort ist ebenfalls ungeeignet.
Wenn kein heller, kühler Standort wie ein Wintergarten oder Treppenhaus verfügbar ist, dann lassen Sie die Pflanze an ihrem normalen Platz.
Die immergrünen Pflanzen benötigen auch in der Winterpause hin und wieder Wasser, der Bedarf ist jedoch wesentlich geringer als im Sommer. 

 

Checkliste für die Überwinterung

  • heller Standort
  • bei Temperaturen von 10-12 °C überwintern (bei Temperaturen über 15 °C findet keine Ruhephase statt)
  • gelegentlich gießen (erst wenn die obere Erdschicht angetrocknet ist)
  • keine Düngung
Krankheiten und Schädlinge der StrelitzieKrankheiten und Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge

Sofern Sie unsere Tipps bezüglich des Standortes und der Pflege beachten, kommt es nur selten zu Problemen mit und bei Ihrer grünen Schönheit. Strelitzien überzeugen neben Ihren unvergleichbaren Blüten ebenfalls mit Ihrer Robustheit gegenüber Krankheiten und Schädlingen.

 

Wurzelfäule

Kann überschüssiges Gießwasser nicht abfließen, entsteht Stauwasser.
Wie jedoch die meisten Zimmerpflanzen ist auch die Strelitzie kein Fan von Staunässe.
Daher ist es wichtig, dass die Pflanze nie Staunässe erleidet. Sollten Sie es doch Mal zu gut gemeint haben ist umtopfen ratsam.

 

Gelbe und braune Blätter

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb ihre Strelitzie gelbe oder braune Blätter bekommt. Erst einmal ist dies kein Grund zur Sorge: Nach einer gewissen Zeit erneuert auch die Strelitzie ihre Blätter. Die alten Blätter verfärben sich und werden abgeworfen. Allerdings können auch andere Gründe dahinterstecken.

Zu viel oder zu wenig Wasser kann dazu führen, dass sich die Blätter der Strelitzie verfärben.
Achten Sie also immer darauf, dass die obere Schicht des Substrats bereits angetrocknet ist, bevor Sie erneut Gießen. Überschüssiges Gießwasser sollte ebenfalls jederzeit einwandfrei ablaufen können.

Zu wenig Licht könnte auch ein Faktor dafür sein, dass die Blätter sich verfärben. Stellen Sie Ihre Pflanze näher ans Fenster.

Bei Nährstoffmangel zieht die Pflanze das grüne Chlorophyll zurück und die Blätter werden von der Spitze her gelb. In der Wachstumsphase sollten daher regelmäßig gedüngt werden.

Weitere Gründe für gelbe und braune Blätter können Zugluft oder Überdüngung sein.

 

Eingerollte Blätter

Bei eingerollten Blättern gibt es mehrere Möglichkeiten: Zu viel Wasser, zu wenig Wasser, falscher Standort oder Schädlingsbefall.
Ändern Sie Ihr vorerst das Gießverhalten und prüfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt der Erde. Eventuell benötigt Ihre Pflanze mehr oder weniger Wasser. Prüfen Sie die Feuchtigkeit des Substrats ganz einfach mit unserem Feuchtigkeitsmesser.

 

Abgeknickte Blätter

Wenn die Blätter Ihrer Strelitzie abknicken, ist dies meistens ein Zeichen von zu wenig Licht.
Stellen Sie die Pflanze an einen helleren Platz, damit die Blätter wieder genügend Licht und somit eben auch Kraft tanken können.

 

Schädlinge

Schildläuse sitzen in der Regel auf der Unterseite der Blätter. Sie bilden runde Schilde auf der Pflanze aus, die hellgrün bis dunkelbraun gefärbt sind. Diese müssen Sie mit einer feinen Bürste gründlich, aber vorsichtig, entfernen. Der produzierte, klebrige Honigtau kann mit einem feuchten Tuch problemlos abgewischt werden.

Spinnmilben entstehen bei zu trockener Luft und sind leicht zu erkennen. Die befallenen Blätter weisen auf der Oberfläche silbrige Punkte auf und auf der Unterseite sind Gespinste sichtbar. Um die Spinnmilben effektiv zu bekämpfen reicht meistens das abbrausen mit warmem Wasser vollkommen aus.

BRAUCHEN SIE HILFE? RUFEN SIE UNS AN: +49 (0)2845 9361060
PFLANZWERK NEWSLETTER Keine Produkt Neuheiten, News & Rabatte mehr verpassen!

Abmeldung jederzeit möglich