Duftende Pflanzen gegen Mücken

16.12.2022 09:00

So bleiben Terrasse und Balkon mückenfrei!

 
Diese Pflanzen halten Mücken fern Pflanzen gegen Mücken

Ein lauer Sommerabend, alles entspannt – und dann dieses fiese Surren. Die nervigen Blutsauger verderben die beste Gartenparty und rauben uns in so mancher Nacht den Schlaf. Bevor Sie jetzt zur Chemiekeule greifen, kann man auch einfach und natürlich die stechenden Plagegeister vertreiben.

Im folgenden Beitrag erfahren Sie, welche Pflanzen gegen Stechmücken helfen und wie sie Ihre Terrasse oder den Balkon mückenfrei halten.

Inhaltsverzeichnis

 
 

Was zieht Mücken an?

Die meisten nehmen an, dass Mücken vom Licht angezogen werden. Dies ist jedoch nicht ganz richtig.

Zuerst einmal gibt es viele verschiedene Mückenarten welche zu unterschiedlichen Tageszeiten aktiv sind. Es gibt tag-, nacht- und dämmerungsaktive Mücken. Besonders in der Dämmerung sind viele Mückenarten aktiv. Daher kommt der irrtümliche Glaube, dass wenn in der Abenddämmerung das Licht eingeschaltet wird, automatisch auch die Mücken angelockt werden.

Mücken orientieren sich in erster Linie am menschlichen Körpergeruch und dem ausgeatmeten Kohlendioxid. Wenn Sie also das Licht ausschalten und die Fenster öffnen, ziehen Sie immer noch Mücken an. Die kleinen Blutsauger können CO2-Quellen in bis zu 100 Meter Entfernung wahrnehmen.
Wer viel atmet und schwitzt, der wird also schneller von ihnen aufgespürt.

Wer sich im Freundeskreis umhört, wird meistens eine Person finden, die eigenen Aussagen zufolge ganz besonders von Mücken angegangen wird.
So ist auch die weitverbreitete Meinung, dass Frauen häufiger gebissen werden als Männer, faktisch falsch. Frauen sind jedoch anfälliger für Mückenstiche als Männer, da sie eine dünnere Haut haben und aufgrund der geringeren Körperbehaarung beliebter bei Stechmücken sind.

Fun-Fact: Forscher des japanischen "Institute of Pest Control Technology" haben herausgefunden, dass Mücken Menschen favorisieren, bei denen die Blutgruppe 0 durch die Adern fließt.

 

✓ Pflanzwerk-Tipp: 
Ein Ventilator im Schlafzimmer erschwert es den Mücken zu erkennen, woher das ausgeatmete Kohlendioxid und Gerüche kommen.

 
Stehendes Wasser zieht Mücken an Abhilfe

Die Top 5 Mittel gegen Mücken

Leider gibt es nicht das "eine" Hausmittel, welches Ihnen die Blutsauger vom Hals hält. Befolgen Sie aber einige Regeln und Tipps, können Sie bereits viel gegen die Plagegeister tun, bevor Sie gleich zur Chemiekeule greifen müssen.

 
  1. Regelmäßig Duschen
    Top of the Pops: Duschen Sie Körperschweiß weg! Mücken reagieren sehr empfindlich auf Körperschweiß und werden von ihm angezogen. Wer regelmäßig duscht, für den werden die kleinen Blutsauger ein deutlich kleineres Problem sein. Ihr:e Partner:in wird sich über Ihre regelmäßige Körperhygiene sicherlich auch freuen!

  2. Neutrales Deo und Duschgel
    Verwenden Sie ein geruchsneutrales Deo und Duschgel und verzichten Sie auf stark parfümierte Cremes und Pflegeprodukte.

  3. Fliegengitter
    Der effektivste Schutz gegen Mücken in der Wohnung und den Zimmern sind Fliegengitter. Diese sind schnell und unkompliziert an den meisten Fenstern angebracht.

  4. Kein stehendes Wasser
    Stehendes Wasser, zum Beispiel in Regentonnen, Vogelhäusern oder Blumentöpfe, ist eine Einladung an Mücken. Dort legen sie ihre Eier ab und vermehren sich rasch. Entfernen Sie die Wasserstellen im Garten, in Teichen helfen Fische und Frösche dabei die Mückeneier zu beseitigen. Alternativ können Sie auch einen Springbrunnen oder Fontäne installieren, damit das Wasser in Bewegung kommt.

  5. Pflanzen und Kräuter
    Last but not least: Pflanzen und Kräuter, der Duft bestimmter Pflanzen und Kräuter wirkt auf Mücken abschreckend. Um die Plagegeister aus den eigenen vier Wänden zu vertreiben, sollten Sie Pflanzen und Kräuter aufstellen. Kräuter wie Minze und Eukalyptus, Zitronenmelisse, Basilikum, Rosmarin und Lavendel mögen Stechmücken gar nicht.

8 Pflanzen zur natürlichen Mückenabwehr

Die nachfolgende Liste beinhaltet Pflanzen, die nicht nur toll anzuschauen sind, sondern auch effektiv vor Mücken und Co. schützen:

 
PflanzenErläuterungen und Infos
LavendelSie können Lavendel problemlos im Pflanzkübel auf der Terrasse oder auf Ihrem Balkon anpflanzen. Wichtig ist ein sonniges Plätzchen. Mücken können den Duft von Lavendel nicht ausstehen.
ZitronengrasDer zitronige Geruch (Citronella Öl) hat eine abstoßende Wirkung auf die Plagegeister und wehrt sie wirksam ab. Da das Zitronengras nicht winterhart ist, sollten Sie die Pflanze bei Frost am besten reinstellen oder ihr einen Überwinterungsplatz im Schuppen, im Wintergarten oder in der Garage ermöglichen.
KatzenminzeTeils wirksamer als einige chemische Produkte. In den filzigen Stängeln von Katzengras ist ein ätherisches Öl enthalten, das Mücken zuverlässig vertreibt. Wenn es nicht schon Ihre Katzen tun.
MinzeEgal ob Pfefferminze, grüne Minze oder Mojito-Minze: Alle Minz-Sorten sind wirksame Hilfsmittelchen gegen nervige Mücken. Achten Sie nur darauf, dass Sie genug Platz im Pflanzkübel haben, da Minze gerne in geräumigem Umfeld anwächst.
RosmarinDie recht anspruchslose Pflanze wächst auf allen Böden und mag es sonnig. Von den meisten Menschen wir der aromatische Duft sehr geschätzt. Mücken allerdings finden Geruch von Rosmarin sehr unangenehm.
BasilikumBegeistert mit seinen ätherischen Ölen nicht nur unseren Gaumen, sondern verströmt einen Duft, den die Mücken nicht leiden können. Basilikum ist nicht nur für das Kräuterbeet geeignet, sondern auch für einen praktischen Pflanzkübel auf der Terrasse oder auf der Fensterbank.
KnoblauchJeder kennt die Legenden, dass Knoblauch ein effektives Mittel gegen Vampire ist. Die kleinen blutsaugenden Verwandten des Vampirs hassen Knoblauch genauso wie die Fantasiefiguren.
TomatenTomaten mögen Stechmücken absolut nicht. Kirschtomaten und andere kleine Sorten sind ideal für die Kübelbepflanzung. Hier darf natürlich auch genascht werden.
 

✓ Pflanzwerk-Tipp:
Am zuverlässigsten funktioniert die Mückenabwehr, wenn mehrere der obigen Pflanzen miteinander kombiniert werden. Zwei dieser Pflanzen reichen in der Regel schon aus.

Mücken vertreiben mit Pflanzen Pflanzen

3 Pflanzen gegen Wespen

Genauso wie bei Mücken vertreiben ätherische Öle die kleinen Biester. Vor allem bei zitronigen Gerüchen halten Wespen Abstand.

 

Zitronenmelisse

Sie verströmt einen intensiv zitronigen Duft, den Sie durch das Schüttelen des Krauts verstärken können. Die Blätter lassen sich hervorragend zu Tees weiterverarbeiten.

 

Duftgeranien

Insbesondere die Sorten der Zitronen-Duftgeranie halten die lästigen Wespen fern. Und das Allerbeste: Sie sind nicht nur nützlich, sondern sehen auch gut aus!

 

Pfefferminze

Der intensive Geruch sollte die Wespen fernhalten und auch hier können Sie die Blätter natürlich zu Tee weiterverarbeiten.

Zimmerpflanzen gegen Mücken

Sie haben weder Balkon noch Garten? Macht nichts. In einem Topf auf der Fensterbank entfalten die Anti-Mücken-Pflanzen ebenfalls ihre Wirkung!

Unsere Tubs mit Bewässerungssystem passen hervorragend auf die Fensterbank in der Küche oder auf die Fensterbank im Schlafzimmer. Optimal für die Fensterbank in der Küche sind Kräuter und Gewürze wie z.B. Basilikum, Minze, Thymian, Rosmarin und Nelken. Diese lassen sich so auch schnell und einfach beim Kochen pflücken und verarbeiten.

Für Ihr Schlafzimmer eignet sich Lavendel hervorragend. Das Gewächs vertreibt nicht nur Mücken, sondern fördert auch Ihren Schlaf.

Wie und welche Krankheiten übertragen Stechmücken?

Stechmücken können verschiedene Krankheiten übertragen. Dazu muss die Mücke Blut von einem kranken Wirt getrunken haben. Die Mücke kann allerdings einen Erreger nur dann übertragen, wenn Sie selbst von ihm infiziert wurde. Dafür müssen sich die Erreger nach dem Stich in der Mücke vermehren und in die Speicheldrüse gelangen.

Je nach Region übertragen Stechmücken unterschiedliche Viren und somit Krankheiten.


💡 Wissenswert:
Nur die trächtigen Weibchen saugen Blut, nicht aber die Männchen. Dieses brauchen sie für die Entwicklung ihrer Nachkommen.


Krankheiten die von Mücken übertragen werden Krankheiten

Die Top 5 weltweit am häufigsten übertragenden Krankheiten von Mücken auf den Menschen sind:

KrankheitSymptomeVorkomnisse
MalariaAbgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen sowie unregelmäßige fieberhafte Temperaturen, auch Durchfälle mit Fieber möglichTropische und subtropische Gebiete
Zika-VirusSchwere Fehlbildungen bei NeugeborenenSüdamerika
West-Nil-FieberFieberhafte, grippeähnliche Erkrankung mit Schüttelfrost, Kopf- und RückenschmerzenWeltweit
Dengue-FieberGrippeähnlichen Beschwerden mit einem plötzlichen Fieberanstieg bis zu 40 Grad CelsiusTropische und subtropische Gebiete
GelbfieberFieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, NasenblutenMittelamerika, Südamerika, Asien

Was tun bei einem Mückenstich?

So gut man sich auch schützt, Mückenstiche lassen sich nicht immer ganz verhindern. Jeder kennt es, wenn eine Mücke einmal zugestochen hat. Die Stelle schwillt an und es beginnt höllisch zu jucken. Schuld daran ist das Histamin, dass unser Immunsystem bei einem Mückenstich ausschüttet. Wer nun kratzt, macht alles schlimmer. Verschaffen Sie sich besser durch simple Hausmittel Linderung.

 
  • Kühlen
    Einfach einen Eiswürfel in ein Stofftuch wickeln und auf den Stich legen. Die Kälte verengt die Blutgefäße und sorgt dafür, dass das Immunsystem weniger Histamin ausschüttet.

  • Zwiebel
    Halbieren Sie eine Zwiebel und drücken Sie die Schnittseite auf den Stich. Die Zwiebel hemmt den Juckreiz und desinfiziert die Einstichstelle. Der Saft der Zwiebel enthält Schwefel und hat eine antibakterielle Wirkung.

  • Hitzestift
    Nicht nur kühlen hilft, sondern auch punktuelle Hitze. Sofern Sie keinen Hitzestift zur Hand haben, kann auch ein heißer Teelöffel helfen.

  • Apfelessig
    Tupfen Sie mit einem Wattepad Apfelessig direkt nach dem Mückenstich auf der Einstichstelle. Das wirkt desinfizierend und kühlend zugleich.

  • Nicht kratzen!
    Durch das Kratzen wird der Speichel der Mücke weiter verteilt, was dazu führt, dass der Körper mehr Histamin ausschüttet und somit der Juckreiz verstärkt wird. Wenn Sie kratzen, können Krankheitserreger in den Körper gelangen und der Mückenstich kann sich entzünden.
BRAUCHEN SIE HILFE? RUFEN SIE UNS AN: +49 (0)2845 9361060
PFLANZWERK NEWSLETTER Keine Produkt Neuheiten, News & Rabatte mehr verpassen!

Abmeldung jederzeit möglich